Gemeinsam für das schönere Heute von morgen

25. November 2020

Nahverkehr kostenlos – Wann ist es soweit?

Kategorie:
Arbeitsort:
Henriette-Goldschmidt-Schule Leipzig
Der öffentliche Nahverkehr muss kostenlos werden, damit mehr Menschen diesen nutzen und somit die Umwelt entlastet wird.
Urheber/Entwickler der Idee:
Maram Altorman, Elise Mengwasser, Julia Neubauer
Mitwirkende bei der Weiterentwicklung der Idee:
Maram Altorman, Elise Mengwasser, Julia Neubauer
Beschreibung:
Unsere Idee ist, dass alle Tickets für den öffentlichen Nahverkehr kostenlos sein sollten. Dadurch würden mehr Menschen diesen nutzen. Derzeit sind die Kosten für die Tickets recht hoch. Aus diesem Grund fahren viele lieber mit dem Auto, da es teilweise billiger ist und sie auf jeden Fall flexibler sind. Wenn die Fahrscheine wesentlich günstiger oder sogar kostenlos wären, würden fast alle den Nahverkehr nutzen. Ein positiver Nebenaspekt ist dann die starke Reduzierung des CO₂-Ausstoßes. Dies wäre der Umwelt dienlich.
mögliche Barrieren bei der Realisierung:
– Bedenken der Verkehrsanbieter, dass die Löhne sinken, was zu Streiks im Vorfeld führen kann
– Beschwerden, da Anbindung an die Wohngegenden unzureichend oder der Takt zu gering ist
(z.B. keine Anfahrt mit Zug, Bus oder Straßenbahn direkt möglich)
– Land oder Staat muss entsprechend hohe Mittel bereitstellen
Wie kann man diese Barrieren eventuell beseitigen?
Man muss versuchen, dass das Land und der Staat die finanziellen Mittel bereitstellen. Des Weiteren muss das Gespräch mit den Verkehrsanbietern gesucht werden, um Bedenken auszuräumen bzw. einen gemeinsamen Kompromiss zu finden.
Auf jeden Fall sollten alle Beteiligten frühzeitig in die Planungen einbezogen werden. Es muss eine offene Diskussion stattfinden, damit in der Belegschaft Bedenken und Ängste ausgeräumt werden können.
An wen müsste man diese Idee/das Konzept weiterleiten, um es umsetzen zu können bzw. mit wem müsste man zusammenarbeiten, um eine erfolgreiche Umsetzung zu ermöglichen?
Dieses Konzept müsste bei der Landes- bzw. Bundesregierung eingereicht werden.
Danach müssen Verhandlungen und Gespräche mit den Verkehrsanbietern erfolgen.
Was sollte noch gesagt werden?
Uns ist bewusst, dass diese Idee nicht innerhalb weniger Monate umsetzbar ist. Die Realisierung stellt ein großes Vorhaben dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.