Gemeinsam für das schönere Heute von morgen

20. Juli 2021

Glossare und Lernmodule für Erzieher*innen

Kategorie:
Arbeitsort:
in der Schule oder zu Hause
Glossare und Lernmodule für alle Lernfelder erstellen
Urheber/Entwickler der Idee:
Bent Wagner
Mitwirkende bei der Weiterentwicklung der Idee:
Schüler*innen (der E18/2) und Lehrer*innen der HGS
Beschreibung:
Da ich ein Chaos-Mensch bin und dringend eine Struktur zum Lernen für die Abschlussprüfungen brauchte, ist mir die Idee gekommen, für jedes Prüfungslernfach ein Nachschlagewerk bzw. Glossar zu erstellen. Bei den Glossaren werden Begriffe oder Modelle (wie z.B. Gruppen oder Konflikte in LF 2) kurz und knapp erklärt. Die alphabetische Reihenfolge und Nummerierung sorgt dabei für zusätzliche Ordnung und Strukturierung.
Gemeinsam mit ein paar Schülerinnen meiner Klasse und einer Handvoll Lehrer*innen haben wir Glossare für die Fächer LF 2, LF3 und LF 4 erstellt. Diese haben wir dann allen Abschlussklassen der HGS zur Verfügung gestellt. Aber warum sollte es nur Glossare für die Prüfungsfächer geben. Ziel ist es, ein Glossar zu erstellen, welches alle Lernfelder beinhaltet.
Das Glossar kann der Grundbaustein für die Lernmodule sein.
Auf Lernsax haben Lehrer/innen die Möglichkeit Lernmodule zu erstellen. Hierbei ist es möglich verschiedene „Test-Elemente“ (z.B. Ja/Nein-Fragen, Lückentext, Multiple Choice, Kartei-Karte, Zuordnung und vieles mehr) in einem Test bzw. Lernmodul beliebig zu kombinieren.
Dies bietet jedem erstaunliche Möglichkeiten:
– Ein Lernmodul ermöglicht den Schüler/innen sich mit einem Thema abwechslungsreich zu beschäftigen bzw. Struktur beim Lernen zu geben. Dabei erhalten die Schüler/innen durch schnelle Erfolgserlebnisse eine gewisse Motivation.
– Durch die verschiedenen „Test-Elemente“ kann der Schwierigkeitsgrad variiert werden. Somit könnte man den gleichen Test in verschiedene Schwierigkeitsstufen bzw. Level erstellen.
– Lehrer könnten sich von den Schülern Noten einholen.
– Im Krankheitsfall eines Schülers kann sich dieser den Schulstoff „nachholen“.
– Im Krankheitsfall eines Lehrers müssten Stunden nicht ausfallen, sondern können durch ein oder mehrere Lernmodule „ersetzt“ werden.

Natürlich kann ein Lernmodul nicht den Unterricht ersetzen (und das ist auch gut so), dennoch sinnvoll ergänzen.
Der Nachteil an einem solchen Lernmodul ist, dass es Zeit und Energie kostet um dieses zu erstellen. Der Vorteil jedoch ist, dass ein EINMAL erstellter Test für ALLE Klassen und Jahrgänge verwendet werden kann, da sich der „Schulstoff“ nicht grundlegend verändert. Da es auch in den meisten Lernfeldern mehrere Lehrer gibt, könnten diese sich mit den Themen einteilen bzw. austauschen. Zusätzlich ist es möglich, dass Lehrer gemeinsam mit Schülern Lernmodule erstellen können. Somit könnte für die Schüler/innen ein Arbeitsauftrag lauten: „Erstellen Sie zu diesem Thema als Klasse/ Gruppe ein Lernmodul (mit mindestens fünf verschiedenen „Test-Elementen“).

Des Weiteren möchte ich eine Seite einrichten, bei der alle Schüler und alle Lehrer auf einem Blick Zugang zu Lernmodulen, Glossaren, Merkblättern und Power-Points erhalten.
mögliche Barrieren bei der Realisierung:
noch zu wenig Schüler*innen, welche sich an diesem Projekt beteiligen
Wie kann man diese Barrieren eventuell beseitigen?
Werbung durch Max-Lab ;)
An wen müsste man diese Idee/das Konzept weiterleiten, um es umsetzen zu können bzw. mit wem müsste man zusammenarbeiten, um eine erfolgreiche Umsetzung zu ermöglichen?
Wenn sich noch mehr Schüler*innen und Lehrer*innen für dieses Projekt einsetzen und mitwirken, dann kann dieses Projekt nur noch erfolgreich umgesetzt werden.
Was sollte noch gesagt werden?
Wissen sollte für alle zugänglich sein!

Vielen Dank an alle, die mich bei diesen Projekt unterstützt haben und in Zukunft unterstützen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.